Allgemeine Bestimmung

Beamte und Bedienstete auf Zeit

 

Das Übersetzungszentrum benötigt qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit spezifischen Kenntnissen und Erfahrungen, vor allem in den Bereichen, die sein Kerngeschäft betreffen.
Seit der Gründung des Übersetzungszentrums haben seine Auswahlverfahren zwei Ziele:

  • die Besetzung freier Stellen gemäß dem vom Verwaltungsrat genehmigten Stellenplan, der dem Haushaltsplan des Übersetzungszentrums beigefügt ist;
  • die Einstellung von Mitarbeitern, die in Bezug auf Befähigung und Integrität höchsten Ansprüchen genügen, auszuwählen aus den Staatsangehörigen der Mitgliedstaaten der Europäischen Union.

Die Einstellung erfolgt entweder über ein externes oder über ein internes Auswahlverfahren.

Bedienstete auf Zeit

Die allgemeinen Durchführungsbestimmungen betreffend die Verfahren für die Einstellung und den Einsatz von Bediensteten auf Zeit im Übersetzungszentrum sind 2009 in Kraft getreten.

Das Zentrum setzt Bedienstete auf Zeit in langfristigem Beschäftigungsverhältnis für dauerhafte Aufgabenbereiche ein, die im Rahmen des Kerngeschäfts oder im Verwaltungs- und Organisationsbereich anfallen (administrative Unterstützung, IT usw.).

In den Durchführungsbestimmungen sind die Pflichten und Zuständigkeiten des Übersetzungszentrums und des Auswahlausschusses im Rahmen von Auswahlverfahren, die mit umfassender oder begrenzter Unterstützung des Amtes für Personalauswahl organisiert werden, genau festgelegt.

Die Durchführungsbestimmungen sehen für Auswahlverfahren verschiedene Phasen vor, die sich folgendermaßen zusammenfassen lassen:

  • Die Abteilung, in der Bedarf festgestellt wurde, hat erst zu prüfen, ob eine Reserveliste für das gesuchte Profil existiert, oder die Stelle intern auszuschreiben, um den Mitarbeitern eine Bewerbung zu ermöglichen. Besteht keine Reserveliste und ist es nicht möglich, die Stelle im Wege einer internen Ausschreibung zu besetzen, wird ein externes Verfahren eingeleitet. Ein solches Verfahren kann im Hinblick auf den spezifischen Bedarf in einer Abteilung (z. B. zur Besetzung einer Übersetzerstelle) oder für den Bedarf in verschiedenen Abteilungen (z. B. im Sekretariat) ausgeschrieben werden;
  • Veröffentlichung der Stellenausschreibung, in der die Kriterien hinsichtlich der erforderlichen allgemeinen und besonderen Kompetenzen und Hauptqualifikationen, die mögliche Beschäftigungsdauer, die Funktions- und Besoldungsgruppe sowie die wesentlichen Schritte des Auswahlverfahrens genannt werden (auf der Website des Übersetzungszentrums, der EPSO-Website, über die Ständigen Vertretungen der Mitgliedstaaten und bei Bedarf in der internationalen, lokalen oder Fachpresse oder über andere geeignete Kanäle);
  • Ernennung eines Auswahlausschusses durch die Anstellungsbehörde und die Personalvertretung;
  • Prüfung der elektronischen Bewerbungen anhand der Auswahlkriterien (bei elektronischen Bewerbungen werden zu einem späteren Zeitpunkt weitere Belege angefordert) und Ermittlung der Bewerber, die den Auswahlkriterien am besten gerecht werden;
  • Organisation des schriftlichen Tests entsprechend der Einstufung und dem Anforderungsprofil der ausgeschriebenen Stelle. Der Test dient der Bewertung der allgemeinen und sprachlichen Fähigkeiten der Bewerber sowie ihrer Kenntnisse über die EU und ihrer besonderen Kompetenzen. Der Inhalt der schriftlichen Tests wird von dem jeweiligen Auswahlausschuss festgelegt. Um die Einhaltung des Unparteilichkeitsgrundsatzes zu gewährleisten, werden die Arbeiten anonym korrigiert;
  • Organisation persönlicher Auswahlgespräche mit den erfolgreichen Bewerbern durch den Auswahlausschuss. Bei den Gesprächen sollen die persönlichen Qualitäten aller Bewerber im Hinblick auf das Anforderungsprofil sowie ihre Fähigkeiten und allgemeinen sowie stellenspezifischen Kenntnisse bewertet werden. In den Auswahlgesprächen werden auch die Fähigkeit der Bewerber, sich in einem multikulturellen Umfeld weiterzuentwickeln, ihre Motivation und Persönlichkeit sowie ihre mündlichen Sprachkenntnisse bewertet;
  • Aufstellung einer Reserveliste;
  • Information der Bewerber über die das Ergebnis des schriftlichen Tests und der Auswahlgespräche und Mitteilung, ob sie in die Reserveliste aufgenommen wurden.

Beamte:

Die Auswahlverfahren für Beamte werden nach den Bestimmungen in Anhang III des Beamtenstatus durchgeführt.

Die Sektion Humanressourcen verwendet das Vade Mecum des EPSO für Prüfungs- und Auswahlausschüsse, in dem alle einschlägigen Grundsätze und Praxisverfahren zusammengefasst sind und das als Leitlinie für die Arbeit und Entscheidungen von Prüfungsausschüssen dienen soll

Das Übersetzungszentrum veranstaltet interne Ausschreibungen entweder für allgemeine Profile, z. B. „Sekretär/Sekretärin“ oder für spezifische Profile, wie z. B. „Leiter/Leiterin der Verwaltungsabteilung“, um Reservelisten aufzustellen, von denen das Zentrum Mitarbeiter einstellen kann.

Diese Auswahlverfahren stehen nur den Beschäftigten des Übersetzungszentrums offen.

Vertragsbedienstete:

Das Übersetzungszentrum setzt Vertragsbedienstete ein, um:

  • seine Kapazitäten in unterstützenden Funktionen in Projekten von begrenzter Dauer zu stärken;
  • Beamte/Zeitbedienstete (AD/AST) zu vertreten, die sich im Mutterschaftsurlaub, Krankheitsurlaub, Eltern- oder Familienurlaub befinden oder auf Teilzeitbasis arbeiten.

Im Jahr 2009 führte das Übersetzungszentrum die allgemeinen Durchführungsbestimmungen betreffend die Verfahren für die Einstellung und den Einsatz von Vertragsbediensteten ein.
In dringenden Fällen oder bei kurzzeitigem Vertretungsbedarf wird folgendes Verfahren angewandt:

  • Die Stellenausschreibungen werden mindestens zwei Wochen lang unter Angabe der Kriterien hinsichtlich der erforderlichen allgemeinen und besonderen Kompetenzen und Hauptqualifikationen auf der Website veröffentlicht;
  • ein Auswahlausschuss wird eingesetzt;
  • die Bewerbungen werden geprüft, und es werden diejenigen Bewerber ausgewählt, die dem Profil und den geforderten Qualifikationen am besten entsprechen;
  • es werden Auswahlgespräche organisiert und anhand der Arbeitsplatzbeschreibung in der Stellenausschreibung Bewerber ausgewählt. In dem Gespräch sollen die Sprachkenntnisse sowie die persönlichen und beruflichen Kompetenzen bewertet werden. Anhand der Ergebnisse der Auswahlgespräche formuliert und begründet der Auswahlausschuss seine Entscheidung in schriftlicher Form;
  • alle Bewerber werden über das Ergebnis des Gesprächs informiert;
  • Verträge zur schnellen Bereitstellung einer Vertretung für Vertragsbedienstete dürfen eine Laufzeit von sechs Monaten nicht überschreiten 

Werden Verträge geschlossen, um einen anderen Bediensteten kurzfristig zu ersetzen, darf ihre Laufzeit die Höchstdauer einer einzelnen Beurlaubung nach Artikel 42, 42a und 42b sowie nach Titel IV „Arbeitsbedingungen“ des Statuts nicht überschreiten.

Elektronische Bewerbung

Interessieren Sie sich für eine Teilnahme an einem Ausschreibungsverfahren des Übersetzungszentrums? Da das Zentrum 2009 ein Online-Bewerbungsverfahren eingeführt hat, werden nur elektronische Bewerbungen akzeptiert

Vor der Bewerbung nehmen Sie sich bitte die Zeit, unsere Fragen und Antworten (FAQ) zu lesen – darin finden Sie alle notwendigen Informationen und eine Beschreibung der einzelnen Schritte des Verfahrens.